initiativedereltern_header

Elternarbeit

Die Elternarbeit hat in der Geschichte des Waldorfkindergartens Am Giersberg eine lange Tradition. Anfang der fünfziger Jahre gelang es, von der Stadt Braunschweig für einen Kindergarten Land zu pachten und eine ehemalige Arbeitsdienstbaracke zu erhalten. Geldspenden konnten kaum erwartet werden, nur Eigenarbeit. So ist es ein Glück, daß der Fuhrunternehmer Herr Wrehde einen Lastwagen bereit stellte, mit dem die Förderer und interessierte Eltern Steine aus dem Elm holen konnten. Damit bauten sie das Fundament für den 1. Waldorfkindergarten in Braunschweig.

Die Arbeit im Waldorfkindergarten ist geprägt durch das Zusammenwirken von Erziehern und Eltern. So sind wir z. B. bei der Instandhaltung des Kindergartens auf die tatkräftige Mithilfe der Eltern angewiesen. In Vorträgen, Elternabenden und durch praktische Arbeiten informieren wir über die pädagogischen Hintergründe unserer Arbeit. Regelmäßige Gruppenelternabende und Hausbesuche bieten Möglichkeiten zum Austausch. Der Vorstand gibt monatlich einen Elternbrief heraus, der alle Eltern über Termine und Pläne des Kindergartens informiert. Für das Wohl des Kindes ist es wichtig, daß die Erziehung von Kindergarten und Elternhaus möglichst übereinstimmt. Da das Kind im ersten Jahrsiebt seine Umwelt allein durch tätiges Miterleben ergreifen und begreifen lernt, setzen wir in unserem Kindergarten keine Medien wie z. B. Hörspiele, Videos etc. ein. Wir schaffen den Kindern darum eine häusliche, harmonische Umgebung, denn lebendiges menschliches Miteinander ist keinesfalls durch Technik zu ersetzen.

Mitarbeit im Kindergarten

Viele unserer Eltern unterstützen aktiv den Kindergarten, indem sie beispielsweise an der Gestaltung des Außengeländes mitarbeiten, also instandhalten, verschönern oder reparieren und/oder sich in den verschiedenen Gremien einbringen.

Welche Gremien gibt es im Kindergarten?

 

  • Beirat
  • Kreis Öffentlichkeitsarbeit
  • Baukreis
  • Internetkreis
  • Vertreter im Kita-Stadtelternrat

 

Der Beirat

Im Beirat kommen zusammen: Erzieherinnen, Vorstand, Elternvertreter der einzelnen Gruppen, die Arbeitskreise, die Waldorfschule und die Anthroposophische Gesellschaft und berichten über ihre Arbeit. Es werden gemeinsam interessierende Fragen erörtert und beraten. Zu Beginn arbeiten wir ein ausgewähltes pädagogisches Buch durch. Jeweils ein Elternvertreter leitet die Beiratssitzung, ein anderer protokolliert. Der Protokollführer übernimmt die Leitung der nächsten Sitzung, reihum. Beirat ist ca. alle sechs Wochen, immer freitags um 17 Uhr.
Themen sind z. B. : Welche Zuschüsse bekommen wir von der Stadt, Neues von den Eltern anderer Kindergärten in Braunschweig und Niedersachsen. Wie geht es den niedersächsischen Waldorfkindergärten? Müssen die Außenanlagen bearbeitet werden? Welche Fortbildungen, Tagungen und Vorträge wurden von unseren Erzieherinnen besucht? Diese Aufzählung soll nur einen kleinen Einblick in die Arbeit des Beirates geben, die vielfältig und interessant ist.
Feste und Veranstaltungen, die auf uns zukommen, sind zu planen und gestalten. Es wird aber auch darüber entschieden welches Geschirr zum Essen in den Kindergruppen genutzt wird, oder wozu Einnahmen verwendet werden, die durch unsere Feste und Veranstaltungen zusammengekommen sind.

Kreis Öffentlichkeitsarbeit

Was macht der Kreis Öffentlichkeitsarbeit?
Die Erstellung von Plakaten, Planung und Organisation von Adventsmarkt und Frühjahrsflohmarkt mit der Waldorfschule, Präsentation des Kindergartens in der lokalen Presse und Gestaltung der Kindergartenzeitung. Unterstützung des Erzieherinnen – Teams bei Veranstaltungen.

Baukreis

Der Baukreis ist mit der Gestaltung des Außengeländes beschäftigt. Ihm obliegt die Planung, Durchführung und das Aufbauen der Spielgerüste, ebenso die Instandhaltung des Außengeländes. Für diese Aktivitäten mobilisiert der Baukreis weitere Elternschaften über direkte Ansprache oder Aushänge. Auch umfangreiche Baumaßnahmen im Inneren des Gebäudes, die in den vergangenen Jahren durchgeführt wurden, begleitete der Baukreis natürlich. Vorstand und Kollegium verlassen sich auf sein Votum.

Internetkreis

Der Internetkreis hat sich zusammengefunden, um die Internetseiten zu gestalten und zu aktualisieren. Auch die Pflege von Hard- und Software im Kindergarten liegen in den Händen dieses Kreises.

Vertreter im Kita-Stadtelternrat

Der Stadtelternrat wird gebildet durch die ElternvertreterInnen aus den Kindertagesstätten. Vertreten sind Eltern aus städtischen Kitas sowie aus Kitas aus freier Trägerschaft. Aus der Mitte der Versammlung wird ein Vorstand gewählt, der den Stadtelternrat nach außen vertritt. Der Vorstand des Stadtelternrats diskutiert Neuerungen im Kindergartenbereich mit der Politik und der Verwaltung.

Vereinsmitgliedschaft

Abschließend noch ein Wort zur Vereinsmitgliedschaft.
Der Waldorfkindergarten ist ein Kindergarten in freier Trägerschaft und wird getragen von dem Verein „Waldorfkindergarten am Giersberg e.V.“ und damit von den Eltern, die Mitglied in diesem Verein sind. Wichtiger noch als die finanzielle Unterstützung ist dabei die Anerkennung und Bereitschaft zur Förderung der Pädagogik Rudolf Steiners, wie es in der Satzung festgehalten ist. Einmal im Jahr findet die ordentliche Mitgliederversammlung statt. Dieses höchste Organ des Vereins setzt die langfristigen Aufgaben und Ziele fest.