Schulkinder_header

„Bald komme ich in die Schule“

Die künftigen Schulkinder bekommen eine besondere Förderung durch zusätzliche Aufgaben, bei denen sie vielseitige Fertigkeiten erlernen dürfen. Sie lernen Weben, Fingerhäkeln, Nähen, Sägen, Bohren, Raspeln und Schleifen. Auch die Mithilfe bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, wie zum Beispiel Tischdecken, Abwaschen, Fegen, Blumen gießen, Stuhlkreis stellen, gehört zu den Aufgaben der großen. Mit Ende des letzten Kindergartenjahres ist in wochenlanger fleißiger Arbeit eine Webtasche zum Umhängen und ein aus Holz gefertigter Kerzenständer entstanden. Diese Werkstücke tragen die Kinder mit großem Stolz nach dem Schulkinderabschiedsfest nach Hause. Zur Fertigstellung dieser Arbeiten haben die Kinder gelernt, sich über einen längeren Zeitraum mit einer Sache zu beschäftigen. Sie haben sich in Geduld geübt, Hingabe zu Durchhaltevermögen entwickelt, Geschicklichkeit erworben. Ein zusätzliches Angebot am Vormittag in das “Klingende Spiel“, das von einer erfahrenen Musiktherapeutin durchgeführt wird. Mit einfachsten Instrumenten entdecken die Kinder die Welt der Klänge und der Musik. Sie lernen zu lauschen und zu schauen. Das “klingende Spiel“ findet über einen Zeitraum von 3 Monaten (1x wöchentlich) statt. Verschiedene Ausflüge zu Veranstaltungen an der Waldorfschule, sind den Vorschulkindern vorbehalten. Zum Abschluss des Kindergartenjahres unternehmen wir dann mit allen angehenden Schulkindern und pädagogischen Mitarbeitern den großen Ausflug zum Klostergut Heiningen. Die Kinder erhaltenein großes Abenteuer mit Zugfahrt, Wanderung, Picknick und vielen schönen Erlebnissen!